15 Möglichkeiten, mehr Menschen dazu zu bringen, Ihre Inhalte zu teilen

Erfahren Sie, wie Sie mithilfe verschiedener psychologischer Auslöser und technischer Optimierungen in Ihrem Beitrag mehr Content-Sharing fördern können.


So fördern Sie den Austausch von Inhalten

Jeder möchte, dass seine Inhalte viral werden. Schließlich haben Sie viel Zeit und Mühe darauf verwendet, und jetzt ist es Zeit, es der Welt zu zeigen und die Vorteile Ihrer harten Arbeit zu nutzen.

Wenn Sie also einen neuen Beitrag in Ihrem Blog veröffentlichen und ihn in sozialen Netzwerken teilen, kann dies ein Schlag in den Bauch sein, wenn niemand Ihre Inhalte mag, kommentiert oder teilt. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Twitter- und Facebook-Konten, die wie Friedhöfe aussehen, etwas peinlich sind.

Das Erstellen eines erfolgreichen Beitrags, der ein Eigenleben annimmt, erfordert eine Mischung aus unglaublichen Inhalten, ernsthaften Werbefähigkeiten und einem reaktionsschnellen Publikum.

Klicken Sie hier, um zu twittern

Während Sie die ersten beiden steuern können, ist es eine Kunst und Wissenschaft, die Art von Reaktion zu fördern, die Sie von Ihrem Publikum erwarten. Dies erfordert zwei Dinge: Befriedigung des psychologischen Drangs, der eine Person zum Teilen zwingt, und Aktivieren aller Kontrollkästchen für die greifbareren Elemente einer Seite, die sie gemeinsam nutzbar machen (d. H. Großartige Überschriften, visuelle Elemente und Schaltflächen zum Teilen sozialer Netzwerke).

In diesem Artikel werde ich erläutern, wie Sie diese Faktoren verwenden können, um mehr Inhaltsfreigaben in Ihrem Blog zu fördern.

Was bringt jemanden dazu, Ihre Inhalte zu teilen??

Lassen Sie uns zunächst untersuchen, warum Personen Ihre Inhalte teilen möchten. Ein großer Grund, warum wir teilen, was wir teilen, liegt in der Psychologie.

1. Menschen wollen sich glücklich fühlen

Es ist weitaus wahrscheinlicher, dass Menschen positive als negative Inhalte teilen. Laut dem Social-Media-Wissenschaftler Dan Zarella mag niemand eine Debbie Downer. Nach der Analyse von 100.000 sozialen Konten fand er negative Bemerkungen führten zu weniger Anhängern. Zu den negativen Kommentaren gehörten Dinge wie Traurigkeit, Aggression, negative Emotionen und Gefühle sowie krankhafte Kommentare.

Menschen teilen Inhalte, die sie glücklich machenMenschen teilen eher Inhalte, die sie glücklich machen.

2. Menschen wollen sich inspiriert, überrascht und amüsiert fühlen & Erstaunt

Die Leute teilen auch gerne Inhalte, die Ehrfurcht wecken. Internet-Vermarkter Noah Kagan hat weitere Forschung, um dies zu unterstützen – Er hat die 10.000 am häufigsten geteilten Artikel im Internet einer Emotion zugeordnet, einschließlich Unterhaltung, Ehrfurcht und Traurigkeit. Die drei wichtigsten Emotionen im Zusammenhang mit den am häufigsten geteilten Artikeln waren: Ehrfurcht (25%), Lachen (17%) und Unterhaltung (15%).

3. Menschen wollen das Leben der Menschen bereichern, die ihnen wichtig sind

Neun von zehn Personen teilen Inhalte online, um jemandem zu helfen, eine positive Erfahrung zu machen (oder eine negative zu vermeiden), und fast ebenso viele (89%) teilen, um anderen zu helfen, Geld zu sparen.

Die Consumer Insight Group der New York Times hat einige der definitivsten Beweise für die Gründe gesammelt, warum Menschen online teilen. Die Gruppe führte persönliche Interviews durch, veranstaltete ein einwöchiges Sharing Panel und befragte im Rahmen ihrer Forschung 2.500 starke Online-Sharer. Es fand die Hauptmotivation dafür, warum Menschen Inhalte teilen ist es, das Leben derer zu verbessern, die uns wichtig sind. 94% der Befragten geben an, „den Wert und Nutzen zu berücksichtigen, den die Informationen, die sie teilen, für die Empfänger haben werden..

4. Menschen wollen sich selbst definieren

Die Forscher der New York Times stellten außerdem fest, dass 68% der Menschen sich sowohl für andere als auch für sich selbst definieren. Oft hilft ihnen das Teilen dabei, „eine idealisierte Online-Persönlichkeit zu entwickeln“.

Darüber hinaus ergab die Studie, dass das Teilen auf einem starken Wunsch nach Validierung beruht. Für viele Befragte ging es beim Teilen von Inhalten sehr darum, die Antwort zu antizipieren und zu genießen. Ein Befragter kommentierte, dass das Teilen ohne Feedback wie „eine Rede halten, in der niemand klatscht“.

5. Menschen wollen wachsen & Nähren Sie ihre Beziehungen

Vier von fünf Personen, die an der New York Times-Studie teilgenommen haben, gaben an, Informationen mit anderen geteilt zu haben, um in Verbindung zu bleiben, wenn sie sonst nicht in Kontakt bleiben würden. Und drei von vier (73%) teilen Inhalte online, um sich mit anderen zu verbinden, die ihre Interessen teilen.

6. Menschen wollen sich selbst erfüllt fühlen

Menschen teilen gerne wertvolle Informationen mit anderen – und erhalten dafür Anerkennung. Eine Person, die an der New York Times-Studie teilgenommen hat, sagte: “Ich freue mich über Kommentare, dass ich großartige Informationen gesendet habe und dass meine Freunde sie an ihre Freunde weiterleiten, weil sie so hilfreich sind.” Ich fühle mich wertvoll. “

Das Teilen von Inhalten im Internet hilft den Menschen auch dabei, sich mit ihren Mitmenschen verbunden zu fühlen. 69% der Menschen gaben an, dass sie sich durch das Teilen von Informationen stärker mit der Welt verbunden fühlen.

7. Menschen teilen, um gute Zwecke zu unterstützen

Vier von fünf Personen teilen Informationen über Ursachen und Marken, die ihnen wichtig sind, und mehrere Personen, die an der Studie der New York Times teilgenommen haben, sagten, dass sie durch soziale Medien gestärkt wurden, wenn es darum ging, die Ursachen zu verbreiten, an die sie glaubten.

Erstellen von gemeinsam nutzbaren Inhalten

Erstellen von gemeinsam nutzbaren Inhalten

Nachdem Sie nun die psychologischen Faktoren kennen, die die Benutzer zum Teilen veranlassen, gehen wir zur technischen Optimierung auf Ihrer Seite über, damit die Benutzer sie problemlos teilen können.

8. Machen Sie es den Menschen wirklich einfach, Ihre Inhalte zu teilen

Wenn Besucher Ihrer Website 5 Minuten lang herumklicken müssen, um einen Beitrag zu teilen, geben sie wahrscheinlich auf. Machen Sie es den Nutzern so einfach wie möglich, Ihre Inhalte zu teilen, indem Sie Social-Share-Schaltflächen, Links, tweetbare Zitate und sogar Pinterest-Schaltflächen in Bilder integrieren. Die Positionierung dieser ist ebenfalls wichtig und erfordert möglicherweise einige Tests. Im Allgemeinen ist es am besten, Schaltflächen für soziale Freigaben über, unter und / oder auf der linken Seite Ihres Inhalts zu platzieren.

Fügen Sie Social-Share-Schaltflächen hinzuDurch das Hinzufügen von Social-Share-Schaltflächen oben, unten und links in Ihren Posts können Benutzer diese bequem und einfach teilen.

Das Hinzufügen von Social-Share-Schaltflächen auf der linken Seite (wie in der obigen Abbildung gezeigt) erhält viel Aufmerksamkeit, da die Schaltflächen ständig sichtbar sind, wenn der Leser die Seite nach unten scrollt. Da die Leute von links nach rechts lesen, sollten Sie Ihre Schaltflächen auf der linken Seite hinzufügen. Bei Mobilgeräten mit kleinen Bildschirmen kann dies jedoch zu viel Platz beanspruchen und ist am besten deaktiviert. Stellen Sie jedoch sicher, dass das Teilen Ihrer Inhalte auf Mobilgeräten genauso einfach ist wie auf dem Desktop.

Gehen Sie bei Ihren Platzierungen für Social-Share-Schaltflächen nicht über Bord. Zu viele können sich drängen & die Benutzererfahrung negativ beeinflussen.

Klicken Sie hier, um zu twittern

Sehen Sie, was wir gerade dort gemacht haben? Der oben genannte “tweetbare” Inhalt erhält normalerweise 200% mehr Tweets als die Verwendung unserer Standard-Share-Schaltfläche unten. Wenn Sie WordPress verwenden, gibt es verschiedene “Click-to-Tweet” -Plugins. Das oben verwendete ist das TweetDis WordPress-Plugin, das sehr einfach zu bedienen ist und großartig aussieht. Dies macht es für Leser sehr bequem, nur durch Klicken zu twittern!

9. Bitten Sie die Leute, Ihre Inhalte zu teilen

Das einfache Auffordern von Personen, Ihre Inhalte zu teilen, hat einen starken Effekt. Die Leser sind möglicherweise völlig bereit und offen für die Weitergabe Ihrer Inhalte, tun dies jedoch nicht, es sei denn, Sie fragen. Rufen Sie nach Ihrem Beitrag zum Handeln auf, indem Sie sie direkt bitten, sie mit ihren sozialen Netzwerken zu teilen. Sie können einen bestimmten Grund für das Teilen vorschlagen – z. B. “erneut posten, wenn Sie damit einverstanden sind” oder “mit Ihren Freunden teilen, denen das X-Produkt gefällt” – oder ihnen einfach eine allgemeine Einladung geben. Es ist eine harmlose Anfrage, die sie daran erinnert, dass andere vom Lesen Ihrer Inhalte profitieren könnten (und ihnen möglicherweise später dafür danken)..

Bitten Sie die Leute zu teilenAnstatt am Ende nur die Schaltflächen für soziale Freigaben aufzulisten, bitten Sie die Benutzer, diese mit einer Nachricht zu teilen. “

Dan Zarella auch untersuchten die Auswirkungen der Aufforderung zum Teilen. Nach der Analyse von 10.000 Tweets stellte er fest, dass diejenigen, die die Ausdrücke „Bitte retweeten“ oder „Bitte rt“ verwendeten, mit viel größerer Wahrscheinlichkeit retweetet wurden. Der längere Satz “Bitte retweeten” zog viermal mehr Aktien.

10. Ermutigen Sie die Leute, Kommentare abzugeben

Wenn Menschen einen Beitrag zu etwas geleistet haben, fühlen sie sich mehr darin investiert. Die Verwendung von Eingabeaufforderungen am Ende Ihrer Beiträge, z. B. das Stellen einer Frage zum Inhalt des Beitrags, ermutigt die Leser, einen Kommentar zu hinterlassen, wodurch sie sich gezwungener fühlen, ihn mit Freunden zu teilen.

Ermutigen Sie die Leute, einen Kommentar zu hinterlassenObwohl es schwierig ist, Leute zum Kommentieren zu bewegen, bitten Sie sie am Ende Ihres Beitrags.

Kommentare können den Wert und die Relevanz eines Artikels für viele Leser erhöhen. Zögern Sie also nicht, Leute in Ihren sozialen Netzwerken oder sogar einflussreiche Gastplakate zu bitten, einen Kommentar zu hinterlassen. Einige Leute freuen sich tatsächlich darauf, den Kommentarbereich eines Beitrags zu lesen, sodass interessante Ergänzungen der Konversation sie dazu veranlassen könnten, den Artikel erneut zu veröffentlichen.

11. Verwenden Sie immer Bilder

Bilder machen Inhalte zugänglicher und Beiträge mit Bildern erhalten mehr Freigaben. Durch das Einfügen von Bildern in einen Beitrag (oder sogar das Veröffentlichen eines hoch visuellen Inhalts, z. B. einer Infografik) kann jeder, der über den Beitrag oder die Grafik blickt, schnell einen Überblick über das Wesentliche erhalten. Laut dem Psychologen Jerome Bruner von der New York University, Menschen erinnern sich nur an 10% von dem, was sie hören und 20% von dem, was sie lesen, aber ungefähr 80% der Menschen erinnern sich an das, was sie sehen und tun. Stellen Sie sicher, dass Sie qualitativ hochwertige Bilder verwenden, die für Ihr Thema relevant sind.

KURZER TIPP: Auf Facebook erhalten Posts mit Bildern 104% mehr Kommentare, eine um 84% bessere Klickrate und 54% mehr Likes!

12. Schreiben Sie starke Schlagzeilen

Die Überschrift ist das erste, was Leser sehen, wenn sie mit dem Lesen Ihrer Inhalte beginnen – und für etwa 80% von ihnen ist es das einzige, was sie sehen werden.

Die überwiegende Mehrheit der Leser kommt nie über die Überschrift hinaus, weil sie sie nicht erfasst. Denken Sie sorgfältig über Ihre Zielgruppe und die Attraktivität des Inhalts nach, bevor Sie Ihre perfekte Überschrift erstellen.

KURZER TIPP: Schlagzeilen sollten eine emotionale Verbindung zum Leser herstellen. Die meisten Leser benötigen dies, um Ihre Inhalte weiter zu lesen, sich mit ihnen zu beschäftigen und sie dann weiterzugeben. Denken Sie daran, eines der psychologischen Elemente, über die wir oben gesprochen haben, in Ihre Überschrift aufzunehmen!

Erwägen Sie, dies zu verwenden Headline Analyzer vom Advanced Marketing Institute, Dies bestimmt die emotionale Wirkung Ihrer Überschrift. Es gibt auch Tools wie CoSchedule und KingSumo Headlines, mit denen Sie Ihre Überschriften optimieren können.

13. Veröffentlichen Sie verschiedene Arten von Inhalten

Das Veröffentlichen von Inhalten bedeutet nicht automatisch das Veröffentlichen von Posts oder Artikeln. Wenn Sie also jemand sind, dem es schwer fällt, die richtigen Wörter für Ihre Inhalte zu finden, verwenden Sie das für Sie geeignete Medium. Dies kann etwas Visuelles wie eine Infografik oder etwas Greifbareres wie ein Video sein.

Verschiedene Arten von Inhalten sprechen verschiedene Arten von Menschen an. Wenn Sie also das nächste Mal überlegen, welche Art von Inhalten auf Ihrer Website veröffentlicht und geteilt werden sollen, beachten Sie Folgendes 6 verschiedene Arten von Lernstilen::

  • Visuell: Visuelle Lernende bevorzugen Grafiken, Bilder und Diagramme.
  • Aural: Hörschüler lernen am besten durch das Hören von Informationen und Gesprächen sowie durch das Hören von Musik.
  • Verbal: Verbale Lernende mögen das geschriebene Wort und lernen am besten durch Lesen und Schreiben.
  • Körperlich: Körperliche Lernende fühlen sich am wohlsten, wenn sie eine Aufgabe körperlich erledigen oder wenn sie sich bewegen.
  • Logisch: Diese Menschen haben mathematische Gedanken und lernen durch Logik, Argumentation und Systeme.
  • Sozial: Soziale Lernende lernen am besten durch Sprechen und Gruppenarbeit.

Das Beste an der Erstellung einer Vielzahl von Inhalten, die Menschen mit unterschiedlichen Lernstilen ansprechen, ist, dass Sie Ihre Website einem breiteren Publikum zugänglich machen und sicherstellen, dass Ihre Inhalte in jedem sozialen Netzwerk geteilt werden können.

Wenn Sie über ein Archiv alter Inhalte verfügen, sollten Sie auch prüfen, ob Sie Ihre Inhalte neu verwenden möchten. Dies bedeutet, Langform-Posts in E-Books umzuwandeln, Videos in Podcasts umzuwandeln und neue Wege zu finden, um vorhandene Inhalte zu veröffentlichen. Buffer hat eine großartige Anleitung wie man alten Inhalten neues Leben einhaucht.

14. Fügen Sie Open Graph Meta Tags hinzu & Optimieren Sie sie für die Freigabe

Die Verwendung von benutzerdefinierten Titeln, Beschreibungen und Bildern kann Ihr Engagement auf Social Media-Plattformen erheblich steigern. Warum? Wenn eine Person Ihren Link kopiert und einfügt, um ihn in ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk zu teilen, werden in der Regel der Standardtitel und die Meta-Beschreibung Ihrer Seite angezeigt. Oft fehlt das Bild oder ist irrelevant.

Beim Hinzufügen Öffnen Sie Grafik-Meta-Tags In Ihrem Beitrag und zur Optimierung der grundlegenden Metadaten können Sie die Informationen festlegen, die Sie anzeigen möchten, und steuern, was Benutzer in ihren sozialen Feeds sehen.

Fügen Sie soziale Meta-Tags hinzuDurch Hinzufügen von Meta-Tags für offene Diagramme können Sie steuern, was angezeigt wird, wenn jemand Ihren Inhalt teilt. Facebook erledigt dies normalerweise standardmäßig anständig, aber es ist immer noch eine gute Idee, dies hinzuzufügen.

15. Machen Sie Ihr Timing richtig

Während Menschen weltweit rund um die Uhr soziale Medien nutzen, gibt es Spitzenzeiten, in denen häufig mehr Menschen – und insbesondere Ihre Zielgruppe – online sind. Wenn Sie Ihre Inhalte in diesen Spitzenzeiten veröffentlichen, erhalten Sie mehr Aufrufe und Freigaben.

  • Die besten Zeiten, um auf Facebook zu posten, sind Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag um 9 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr.
  • Die besten Zeiten zum Twittern sind Mittwoch, 15.00, 17.00 und 18.00 Uhr.
  • Die besten Zeiten, um auf Instagram zu posten, sind Montag und Donnerstag 2 Uhr, 8 bis 9 Uhr und 17 Uhr.

Es ist erwähnenswert, dass diese Zeiten allgemein sind. Verwenden Sie sie daher als Richtlinie, um das Verhalten Ihrer spezifischen Zielgruppen selbst zu untersuchen. Der beste Ausgangspunkt ist Google Analytics, mit dem Sie benutzerdefinierte Berichte erstellen können, um den besten Tag und die beste Uhrzeit für die Freigabe Ihrer Inhalte in sozialen Medien zu bestimmen und Ihre Ergebnisse zu messen.

SCHLUSS-TIPP: Vergessen Sie nicht, Ihre Ergebnisse mit Tools wie Google Analytics zu verfolgen, damit Sie erfahren, was funktioniert und was nicht, und im Laufe der Zeit Änderungen an Ihren Inhalten vornehmen können.

Fazit

Sich die Zeit zu nehmen, um fantastische Inhalte zu erstellen, die die Leute dazu zwingen, Ihre Inhalte zu teilen, erfordert viel Arbeit, aber die Auszahlung lohnt sich, wenn Ihre Inhalte weit verbreitet sind und Sie Feedback darüber erhalten, wie großartig sie sind.

Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, um Ihre Beiträge zu optimieren und sicherzustellen, dass Ihre Inhalte problemlos geteilt werden können. Fügen Sie immer Bilder und eine freigegebene Überschrift hinzu und überlegen Sie, Ihre Inhalte neu zu definieren, damit Sie immer etwas Neues zum Teilen haben.

Haben Sie Tipps oder Fragen zum Teilen von Inhalten? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me