10 Schritte zum Generieren hervorragender Website-Leads

Wenn Sie eine Website zur Lead-Generierung haben, haben Sie viel weniger Zeit als Sie denken, um aus einem Besucher einen Vertriebs-Lead zu machen. Erfahren Sie, warum und was Sie dagegen tun müssen.


Tipps zur Generierung von Website-Leads

Nach der Analyse von mehr als 300.000 Verkaufskontakten aus einem breiten Querschnitt von Websites zur Lead-Generierung haben wir ein äußerst wichtiges (und überraschendes) Datenelement entdeckt:

Satte 84 Prozent der Sales Leads wurden von erstmaligen Website-Besuchern generiert.

Warum so viele Conversions beim ersten Besuch??

Konventionelle Weisheit im Marketing zur Lead-Generierung setzt Geduld voraus – Besucher werden nicht über Nacht in potenzielle Kunden umgewandelt. Stattdessen kehren sie zur Unternehmenswebsite zurück und zurück und zurück, bis sie ihre anfängliche Skepsis oder Gleichgültigkeit überwunden haben, und rufen an oder senden ein Anfrageformular.

  • Dieses Verhalten scheint natürlich genug zu sein, insbesondere für B2B, tritt jedoch tatsächlich nur in etwa 15 Prozent der Fälle auf. Warum konvertieren so viele Besucher beim ersten Besuch? Mögliche Antworten:
  • Die Risiko- / Ertragsberechnung ist auf einer Website zur Lead-Generierung komfortabler als auf einer E-Commerce-Website. Eine E-Commerce-Konvertierung bedeutet das Öffnen Ihrer Brieftasche, während eine Lead-Generierungskonvertierung im schlimmsten Fall das Sprechen mit oder den Austausch von E-Mails mit einem Verkäufer bedeutet.
  • Besucher einer Website zur Lead-Generierung haben häufig komplizierte, dringende oder beides Anforderungen. Um festzustellen, ob ein Unternehmen seinen Bedarf decken kann, ist ein Dialog erforderlich.
  • Insbesondere im B2B-Bereich werden Kaufentscheidungen stark von Beziehungsfaktoren beeinflusst. Wenn Besucher Website-Inhalte sehen, die ihren Anforderungen zu entsprechen scheinen, besteht ihr logischer nächster Schritt darin, ein persönliches Gefühl für dieses Unternehmen zu bekommen.
  • Geschäftsleute sind zu beschäftigt, um stundenlang online nach Lieferanten zu suchen (und / oder nicht allzu sehr daran interessiert zu sein). Wenn sie auf eine Website gelangen, die ihren Anforderungen zu entsprechen scheint, sind sie eher bestrebt, diese zu erreichen und zu bestätigen, als auf den ersten Platz zurückzukehren und eine andere mögliche Bezugsquelle zu identifizieren.

Die Notwendigkeit einer schnell konvertierenden Website

In Anbetracht all dieser Besucherverhaltensszenarien – und ich bin sicher, Sie können sich noch viel mehr vorstellen – wird es ziemlich offensichtlich, dass eine Website zur Lead-Generierung für schnelle Conversions erstellt werden muss. Aus diesem Grund haben wir das detaillierte Whitepaper “10 Möglichkeiten, wie Sie Ihre Website zur Lead-Generierung beim ersten Besuch konvertieren können … und warum Sie zum Scheitern verurteilt sind, wenn Sie dies nicht tun” erstellt.

ERFAHREN SIE MEHR: Mein Whitepaper kann hier gelesen oder als PDF heruntergeladen werden: https://www.straightnorth.com/company/marketing-resources/10-ways-make-your-lead-generation-website-convert-on-first-visit/.

Im Whitepaper identifizieren wir 10 Attribute einer schnell konvertierenden Website, die wesentlich dafür sind, dass diese Website für Erstbesucher unwiderstehlich wird. Die meisten Websites zur Lead-Generierung zeichnen sich in einigen Bereichen aus (vorausgesetzt, sie nehmen die Lead-Generierung wirklich ernst), aber leider sind Verkaufs-Leads wahrscheinlich nicht reichlich vorhanden, ohne alle 10 zu übertreffen.

Die 10 wesentlichen Attribute einer Website zur Lead-Generierung

Die im Weißbuch erörterten Bereiche lauten wie folgt:

  1. Inhalt: Nachricht ist wichtig. Für die Lead-Generierung müssen Inhalte überzeugend, informativ, relevant, ansprechend, genau und kurz genug sein, um gescannt zu werden, und dennoch gründlich genug, um das Wertversprechen zu vermitteln. Einfach? Nicht nötig? Ja.
  2. Navigation: Wie bei Inhalten muss sich die Navigation auf der Website in vielerlei Hinsicht auszeichnen. Es muss einfach und dennoch redundant sein und den Benutzern die Möglichkeit geben, in Sekundenschnelle genau das zu finden, was sie benötigen. Dies ist keine leichte Aufgabe auf einer 20-seitigen Website und ein enormes Projekt für einen 200-Pager.
  3. Bilder: Der heutige typische Website-Besucher ist ein Bild-Snob. Er oder sie wird nicht beeindruckt sein von langweiligen Bildern, widersprüchlichen Markenimage-Darstellungen und Bildern, die ablenken oder verwirren. Unternehmen müssen in qualitativ hochwertige Bilder investieren, um einen Website-ROI zu erzielen.
  4. Glaubwürdigkeit: Skepsis ist der Mörder Nummer eins bei Online-Leads. Jeder Website-Besucher fragt sich: Ist dieses Unternehmen echt? Kann ich ihnen vertrauen? Der geschickte Umgang mit Glaubwürdigkeitselementen wie Kundenreferenzen und Logos bekannter Kunden wirkt sich auf Conversions aus, die viele Unternehmen übersehen.
  5. Persönliche Note: Denken Sie an den früheren Punkt über Geschäftsbeziehungen. Eine kalte, sterile Website-Marke kann keine Beziehung zu Erstbesuchern aufbauen. Intelligente Unternehmen verleihen ihrer Website eine persönliche Note, indem sie einen informellen Schreibstil verwenden, Fotos von Mitarbeitern anzeigen und vieles mehr.
  6. Handlungsaufforderungen: “Rufen Sie für weitere Informationen.” Gähnen. “Erfahren Sie mehr.” Doppelgähnen. Handlungsaufforderungen müssen kreativ, relevant, sinnvoll und aufregend sein. Der beste Weg, um einen Verkaufsvorsprung zu erzielen, besteht darin, Website-Besuchern einen guten Grund zu geben, sich zu erkundigen.
  7. Kontaktformulare: Es ist einfach (und verlockend), hier etwas falsch zu machen, indem Sie eine Menge erforderlicher Felder hinzufügen – tun Sie es nicht. Sicher, es ist großartig, Marketinginformationen und -daten zu erhalten, aber jedes erforderliche Feld ist ein weiterer Nagel im bleifreien Sarg. Formulare müssen einfach, benutzerfreundlich und nicht aufdringlich sein.
  8. Telefonnummer: Die korrekte und prominente Anzeige der Telefonnummer blockiert und bekämpft die Webentwicklung, aber eine erstaunliche Anzahl von Websites zur Lead-Generierung fummelt am Telefonball herum und gibt Leads ab, die sie sonst erzielen würden.
  9. Testen: Intelligente Unternehmen wissen, dass ihre Websites durch fortlaufende, auf Daten basierende Tests und unter Verwendung branchenweit bewährter Testmethoden immer besser werden können – und nur noch besser werden. Unternehmen, die willkürlich testen und / oder Darminstinkte verwenden, die nicht von Daten unterstützt werden, haben eine hervorragende Chance, ihre Websites mit jeder „Verbesserung“ zu verschlechtern..
  10. Mobiles Design: Mobile-freundliche Webinhalte werden von Tag zu Tag wichtiger. Der Internetzugang über mobile Geräte hat den Desktop-Zugang übertroffen und es besteht die Gefahr, dass sich die Lücke schnell vergrößert. Zum jetzigen Zeitpunkt hat Google gerade angekündigt, auf Google umzusteigen Mobile-First-Indizierung. Wenn ein Unternehmen für die organische Suche bei Google sichtbar sein möchte, muss seine Website über äußerst solide mobile Inhalte und Designs verfügen.

In den letzten drei Jahren hat sich das Designteam unserer Agentur immer mehr auf all diese zehn Elemente konzentriert, sowohl bei Webdesign-Projekten als auch bei Änderungen an Webseiten vor Ort, um SEO- und PPC-Kampagnen zu unterstützen. Wir sehen eine direkte Korrelation zwischen diesem Fokus und einem allgemeinen Anstieg der Conversion-Raten und der gesamten Bleiproduktion im selben Zeitraum.

Wenn Sie Ihre Website mit diesen 10 Attributen versehen, wächst Ihre Lead-Pipeline. Wenn Ihre Konkurrenten am Webdesign-Rad schlafen, kann es sogar noch schneller wachsen, als Sie mithalten können. Wir hoffen, dass diese Tipps helfen und können mir gerne Fragen stellen, die Sie möglicherweise im Kommentarfeld unten haben!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me