10 Designtipps zur Steigerung Ihrer Website-Conversion-Rate

Erfahren Sie, wie Sie fundierte Entscheidungen im Bereich digitales Design treffen, mit denen Benutzer Aktionen auf Ihrer Website ausführen und Ihre Conversion-Rate steigern können.


Designtipps zur Verbesserung der Conversion-Raten

Digitales Design ist evolutionär.

Genau wie die Mode hat sich das digitale Design neben dem Web weiterentwickelt. Als Schlaghosen gegen Röhrenjeans ausgetauscht wurden, wurden die 3D-Logos flach. Erinnerst du dich an den Neon-Trend? Diese lauten Farben beruhigten sich in den modernen minimalistischen Paletten, die Sie heute sehen. Websites verwendeten nicht mehr dieselben Layouts für Ausstechformen, sondern entwickelten ihre eigenen einzigartigen geometrischen Muster.

Design dominiert das Web, da jetzt Funktionalität erwartet wird.

Der nächste Schritt besteht darin, Benutzer mit Ihren Inhalten und Ihrer Ästhetik zu verführen. Dafür gibt es bestimmte Designregeln du musst dich daran halten. Wenn Sie ihnen folgen, bleibt Ihr Branding konsistent und die Benutzer werden engagiert. Bei korrekter Implementierung ziehen diese Tipps nicht nur die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf sich, sondern erhöhen auch Ihre Conversion-Rate.

Lasst uns beginnen!

1. Die Grundlagen: Schriftauswahl

Designtipps zur Auswahl einer Schriftart

Wenn Sie gerade erst Ihre Reise als digitaler Designer beginnen, werden Ihre Designs durch faire Warnung und bestimmte Schriftarten entweder beschädigt oder beschädigt. Die Wahl der perfekten Schriftart ist wie die Wahl der richtigen Krawatte für ein Interview – es bedarf einiger Überlegungen. So wie eine Krawatte ein Outfit zum Leben erweckt, harmonisiert Ihre Schriftwahl Ihre Grafik und Ihre Botschaft.

Wenn es um Designgrundlagen geht, ist das Erstellen einer Schriftfamilie aus drei oder vier Schriftarten die allgemein akzeptierte Regel. Sie können natürlich mehr einbeziehen, wenn das Design dies erfordert. Um jedoch Ihr Branding konsistent zu halten, möchten Sie eine solide Grundlage aufbauen.

Vergessen Sie nicht, das Medium Ihrer Arbeit im Auge zu behalten. Drucken Sie einen Newsletter aus? Serifenschriftarten (Schriftarten mit den kleinen verzierten Linien am Ende jedes Buchstabens) eignen sich hervorragend zum Drucken, und einige der beliebtesten Serifenschriftarten sind Caslon und Garamond. Ist das nur für Ihre Social-Media-Kanäle? Wenn ja, Serifenlos Schriftarten dominieren den digitalen Bereich. Sie können mehr über einige der im Internet verbreiteten Trendschriften lesen.

2. Die Grundlagen: Farbschema

Designtipps - Auswahl der richtigen Farben

Stellen Sie sicher, dass Sie gute Beziehungen zu Mrs. Rainbow pflegen, denn ohne sie können die Dinge ziemlich grau werden. Als Designer sind Farben Ihr bester Freund. Für ein zusammenhängendes und ausgewogenes Design ist es wichtig zu verstehen, welche Farben gut zusammenpassen und welche nicht.

Es gibt Millionen von Orten, an denen Sie beginnen können, aber ein sicherer Ausgangspunkt für jeden Anfänger ist die Auswahl von Farben aus einer monochromatischen Palette. Dies bedeutet, dass Sie dieselbe Farbe beibehalten und gleichzeitig heller oder dunkler schattieren. Wenn Sie in Ihrer Komfortzone bleiben möchten, probieren Sie analoge oder triadische Farbschemata aus. Bei Betrachtung eines Farbkreises sind analoge Farben aufeinanderfolgend. Sie sind direkt nebeneinander. Triadenfarben sind diejenigen, die im Farbkreis ein gleichseitiges Dreieck bilden. Für diejenigen, die möglicherweise die Geometrie durchgefallen sind, bedeutet dies drei Farben, die gleichmäßig verteilt sind und ein Dreieck im Farbkreis bilden.

Wenn Sie Lust haben, auf der wilden Seite zu gehen, bietet Ihnen die Verwendung eines geteilten Komplementärfarbschemas eine weitere Option. Wählen Sie dazu eine Farbe und dann die Farbe direkt gegenüber und die beiden Farben auf beiden Seiten. Diese vier Farben bilden Ihr geteiltes Komplementärfarbschema!

Lust auf eine Herausforderung? Machen Sie den nächsten Schritt und werfen Sie einen Blick in die Farbtheorie. Es deutet darauf hin, dass unterschiedliche Farben unterschiedliche Emotionen hervorrufen. Während warme Farben wie Rot und Orange ein Gefühl von Aufregung und Energie ausstrahlen, wirken kühle Farben wie Blau und Grün ruhig und beruhigend. Die Farbtheorie ist besonders beliebt in der Lebensmittelindustrie, wo laut ConceptDrop, roter und gelber Bereich, der Hunger auslöst. Um die Conversion-Raten für Ihre Website zu steigern, entscheiden Sie, welche Farben am besten zu Ihrer Marke passen und wie Sie die zugrunde liegenden Töne effektiv nutzen können.

3. Die Grundlagen: Hierarchie

Designtipps für die Inhaltshierarchie

Das Erstellen einer logischen und gut durchdachten Hierarchie ist nicht nur ein gutes Designprinzip, sondern eine bewährte Methode für die Suchmaschinenoptimierung. Benutzer und Suchmaschinen werden eine übersichtliche Website mit mehr Besuchen belohnen. Bei Google geht es darum, ob sie Ihre Website-Struktur verstehen können oder nicht.

Überlegen Sie, was am wichtigsten ist, und bestellen Sie jeden Artikel entsprechend. Das ideale Struktur Für eine Website wäre eine Pyramide mit Ihrer Homepage oben, gefolgt von einer Reihe von Kategorieseiten. Diese Gliederung kann auch auf jede einzelne Seite angewendet werden. Beginnen Sie mit Titel, Datum und Untertitel und kopieren Sie anschließend.

4. Die Grundlagen: Anteil

Alles auf Ihrer Website sollte verhältnismäßig sein. Dehnen Sie Fotos NICHT und tippen Sie NICHT einfach, um den Raum zu füllen oder eine bestimmte Ästhetik zu erzielen. Es ist nicht die Antwort, Fotos ein paar Pixel breiter zu machen oder die Schrift etwas größer zu machen, um Platz zu schaffen. Es scheint zunächst harmlos zu sein, aber das Ausdehnen von Fotos belastet die Pixel und verringert deren Qualität. In ähnlicher Weise verzerrt das Erweitern oder Erweitern von Text die Buchstaben und ist oft schwierig mit zahlreichen Zeilen zu replizieren. Es ist auch eine schlechte Designgewohnheit, sich darauf einzulassen. Sparen Sie sich also und fallen Sie überhaupt nicht in dieses Muster!

Verwenden Sie bei Verwendung von Adobe Illustrator oder Adobe InDesign unbedingt die entsprechenden Verhältnissteuerelemente, um zu verhindern, dass Ihre Fotos schief laufen. Drücken Sie in Illustrator die Umschalttaste, während Sie Ihre Bilder anpassen. Für InDesign müssen Sie gleichzeitig die Umschalttaste und die Strg-Taste drücken, während Sie Ihre Bilder anpassen, um sie proportional zu halten.

Nehmen Sie sich Zeit, um sicherzustellen, dass jedes Element auf Ihrer Website proportional zueinander ist, um das gewünschte Erscheinungsbild zu erzielen. Websites mit Bildern oder Designs, die nicht proportional sind, sehen amateurhaft und mittelmäßig aus. Benutzer, die im digitalen Zeitalter aufgewachsen sind, haben einen höheren Standard und können schneller klicken, wenn sie etwas auf einer Website nicht mögen. Es mag etwas mehr Arbeit sein, aber das Endergebnis, eine zielgerichtete Website, ist es wert!

SCHNELLE FAKT: Über 38% Ihrer Besucher werden sich nicht mehr mit einer Website beschäftigen, wenn der Inhalt / das Layout unattraktiv ist.

5. Haben Sie keine Angst, negativ zu werden!

Designtipps für den negativen RaumBildquelle

Negativer Raum ist kein leerer Raum.

Wenn Sie zu viele Informationen auf Ihrer Homepage überladen, werden Ihre Benutzer überfordert und sehen ehrlich gesagt einfach schlecht aus. Verwenden Sie den negativen Raum, um ein zielgerichtetes und aussagekräftiges Design zu erstellen. Wählen Sie alles von Ihrem Logo bis zu einem Zitat als Fokus und lassen Sie den Rest der Zeichenfläche unverändert. Lassen Sie diesen Schwerpunkt alle Gespräche für Sie führen. Immer noch nicht überzeugt? Schauen Sie sich diese erstaunlichen Marken an Nutzung des negativen Raums zu seinem vollen Potenzial.

6. Ein qualitativ hochwertiges Bild ist tausend Benutzer wert

Bei Smartphone-Kameras, die DSLRs entsprechen, gibt es keine Entschuldigung für ein Foto von schlechter Qualität, insbesondere wenn Sie versuchen, ein Produkt für Ihre E-Commerce-Website zu vermarkten. Alle Ihre Bilder müssen von hoher Qualität sein. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Bilder sorgfältig kuratieren, da das Fotografieren normalerweise als Tatsache betrachtet wird und Ihre Online-Bilder dem Benutzer am nächsten kommen, um Ihre Produkte persönlich zu sehen.

Achten Sie auch auf den Hintergrund und die Beleuchtung Ihrer Bilder. Gibt es einen Farbton, den Sie bearbeiten müssen? Muss das Bild beschnitten werden? Dies sind alles Fotodesign-Elemente, die berücksichtigt werden müssen. Ziehen Sie Benutzer in Ihre Produkte, indem Sie eine Seite aus Sophia Amorusos Buch #Girlboss herausnehmen und Bilder erstellen, die die Silhouette Ihres Produkts zeigen. Nehmen Sie Ihr Unternehmen mit und wechseln Sie von E-Bay ins Silicon Valley, indem Sie hochwertige Bilder hochladen.

7. Machen Sie Ihren Aufruf zum Handeln sichtbar & Psychologische Auslöser

Designtipps für Handlungsaufforderungen

Spielen Sie Ihren Benutzern keine Streiche – stellen Sie sicher, dass sie genau wissen, was Sie von ihnen verlangen und was sie tun sollen. Gestalten Sie Ihre Homepage für einen bestimmten Zweck und begrüßen Sie Ihre Benutzer mit einem einzigen Aufruf zum Handeln. Stellen Sie außerdem und spezifisch für die E-Commerce-Branche sicher, dass Ihre Keywords “Jetzt kaufen”, “Hier auschecken” oder “Verkaufen” alle erkennbar und offensichtlich sind. Das Hinzufügen eines Dringlichkeitselements hilft auch dabei, Benutzer zum Handeln zu bewegen.

Verwenden Sie Social ProofUseProof.com ist ein leistungsstarker Service, der den sozialen Beweis stärkt und bekanntermaßen den Umsatz um durchschnittlich 10% steigert.

8. Vereinfachen Sie den Prozess

Wenn Sie eine E-Commerce-Website betreiben, möchten Sie, dass Benutzer Einkäufe tätigen. Lassen Sie sie genau das tun und nicht Überkomplizieren Sie den Vorgang mit einer Reihe unnötiger Registerkarten!

Je öfter sie auf die Schaltfläche “Zurück” klicken müssen (oder nach dem Warenkorbsymbol suchen müssen), um dorthin zu gelangen, wo sie möchten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Vorgang einfach aufgeben und ganz abbrechen.

Sherice Jacob

Halten Sie es einfach und machen Sie einen einstufigen Prozess. Noch wichtiger ist, dass sie ihren Einkaufswagen in ein bis zwei einfachen Schritten überprüfen können. Geben Sie Ihren Kunden keine Entschuldigung, um zu gehen! Steigern Sie Ihre Conversion-Raten, indem Sie den Checkout-Prozess vereinfachen.

9. Keine Überraschungen

Seien Sie offen und unkompliziert darüber, was Ihre Benutzer von Ihrer Website erwarten können. Vermeiden Sie versteckte Kosten oder Gebühren, die während des Bestellvorgangs Ihres Kunden auftreten. Damit Ihre Benutzer Ihre CTAs abschließen können, müssen sie einen klaren Weg zur Fertigstellung verstehen und sehen. Machen Sie ihren Weg frei und überraschen Sie sie nicht an der Kasse.

SCHNELLE FAKT: Über 28% der Benutzer verlassen ihren Einkaufswagen, wenn unerwartete Versandkosten anfallen, und 23% der Benutzer verlassen ihren Einkaufswagen, wenn sie ein neues Konto erstellen müssen.

10. Kundenerfahrung ist die neue Benutzererfahrung

Erstellen Sie auf Ihrer Website einen Bereich, in dem Käufer auf dem Laufenden bleiben und informiert werden können. Dadurch erhalten Benutzer einen bestimmten Ort, an den sie für alle ihre persönlichen Anfragen gehen können. Wenn Sie Kleidung verkaufen, wie lauten Ihre Rückgabebedingungen? Hat Ihre Marke neue Gutscheine? Was ist, wenn der Artikel, den sie erhalten haben, defekt war??

Dies ist wichtig, um Ihre Conversions zu steigern, da dies zu Ihrer Kundenzufriedenheit beiträgt. Wenn Sie einen FAQ-Bereich oder ähnliches erstellen, können Sie auch dann darauf zugreifen, wenn sich Ihre Kundendienstmitarbeiter für diesen Tag abgemeldet haben. Gemäß HelpScout, Verbraucher stellten fest, dass Kundendienstmitarbeiter in 50% der Fälle keine Antworten auf ihre Fragen finden konnten! Darüber hinaus, 82% der Kunden habe ein Unternehmen wegen schlechter Kundenerfahrung verlassen. Integrieren Sie diesen kritischen Faktor in Ihr digitales Design, um Ihren Verbrauchern zu zeigen, dass sie an erster Stelle stehen!

Fazit

Diese 10 Designtipps sind gute Grundsätze, die Sie während Ihrer gesamten digitalen Karriere befolgen sollten. Von den Grundlagen bis hin zu komplexeren Entwurfsentscheidungen sollten diese Entscheidungen gezielt getroffen werden. Behalten Sie die Ästhetik im Auge und beobachten Sie, wie Ihre Conversion-Rate steigt!

Um es noch einmal zusammenzufassen, hier ein zweiter Blick:

  1. Die Grundlagen: Schriftauswahl
  2. Die Grundlagen: Farbschema
  3. Die Grundlagen: Anteil
  4. Die Grundlagen: Hierarchie
  5. Hab keine Angst, negativ zu werden! (Zumindest wenn es um Design geht)
  6. Ein qualitativ hochwertiges Foto ist tausend Benutzer wert
  7. Machen Sie Ihren Aufruf zum Handeln deutlich!
  8. Vereinfachen Sie den Kaufvorgang
  9. Seien Sie ehrlich zu Ihren Nutzern, was sie damit zu tun haben, keine Überraschungen!
  10. Kundenerfahrung und digitales Design gehen Hand in Hand

Viel Glück und Design auf!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map